Sternenhimmel über dem Meer – wir fliegen nach Ishigaki

Es ging zunächst mit dem Hochgeschwindigkeitszug zurück nach Tokio.

Bahnfahren in Japan ist ein Erlebnis! Auf die Sekunde pünktlich ist der Zug, und hält präzise am Bahnsteig wo die Fahrgäste ordentlich aufgereiht warten. Von Tokio aus ging es dann mit dem Flieger drei Stunden und 2.500km weit in den äußersten Süden Japans. Wer die Insel Okinawa für den südlichsten Teil Japans hält, der irrt sich. Zur Präfektur Okinawa gehören auch die Ryukyu bzw. Yaeyama Inseln, die schon dicht vor der Küste Taiwans liegen. Man ist hier fast in den Tropen, und die Küste Chinas ist viel näher als die japanischen Hauptinseln. Auf Ishigaki stand Tauchen auf dem Programm. Die Riffe sind in sehr gutem Zustand, nur an manchen Stellen haben vorangegangene Taifune ihre Spuren hinterlassen. Man sieht aber auf dem Geröll aus Korallengestein die jungen, gesunden Steinkorallen wachsen. Schwärme von bunten Riffbarschen, Seeschlangen und Meeresschildkröten konnten wir beobachten, filmen und fotografieren. Am Manta Point beobachteten wir die riesigen Rochen an der Putzstation. Für jeden Taucher ein tolles Erlebnis!

Ein bisschen vom Plankton haben wir den Mantas weggefangen - vom Boot aus haben wir mit dem Planktonnetz Proben genommen und direkt auf dem Boot mit dem Reisemikroskop untersucht. Fischlarven, Radiolarien, Kieselalgen und Copepoden waren zahlreich zu finden. Auch die Crew von Prime Scuba Ishigaki hat mit Neugier durchs Mikroskop geschaut. Es wird doch nicht jeden Tag meeresbiologische Forschung an Bord betrieben. Ein Zug mit dem Planktonnetz bei Nacht vom Strand aus brachte viele Garnelenlarven zum Vorschein. Die Probe war ganz anders zusammengesetzt als tagsüber vom Boot aus. In der direkten Umgebung des Hotels fanden wir Geckos, Einsiedlerkrebse, Spinnen und vieles mehr. Am späten Abend war der traumhaft dunkle Sternenhimmel zu sehen und wir konnten unsere Begeisterung für die Astronomie mit der Gruppe teilen. Die Andromeda Galaxie war bei diesen Bedingungen bildfüllend im 8x42 Fernglas, und es wurden Tipps zur Astrofotografie weitergegeben. Ishigaki ist nicht nur wegen des Observatoriums ein Top Reiseziel für astronomiebegeisterte Japaner. Auch bei speziellen geführten Touren oder im Ishigaki Planetarium begeistert der Sternenhimmel die Besucher. Die Milchstraße über dem Meer mit den Geräuschen des Waldes und der Brandung als Soundtrack ist einfach traumhaft!