Testbericht über den EXPLORE SCIENTIFIC ED APO 102mm f/7 FCD-100 Alu

von Jochen Fehmer

Nach langer Zeit hatte ich dann mal die Gelegenheit den Mittleren der FCD Reihe zu testen. Das Wetter und die Zeit machten da immer einen Strich durch die Rechnung. Aber dann war es soweit, Ende Mai konnte ich mal zwei Nächte hintereinander testen und fotografieren. Doch nun erst einmal zum Teleskop. Der EXPLORE Scientific APO hat eine Öffnung von 102 mm und eine Brennweite von 714 mm, daraus ergibt sich f/7. Der Dreilinser hat wie seine Geschwister ebenfalls das neu entwickelte HOYA FCD-100 Glas, welches für höchste Farbtreue und Korrektur steht. Dieses kann ich schon einmal unterschreiben. Aufgrund seines Gewichts von nur 4,9 Kg und 55 cm Länge ist er noch recht transportabel und stellt selbst kleinere Montierungen vor keine große Herausforderung. 

Selbstverständlich wird er mit dem hochwertigen 2,5“ Hexafoc 10:1 DeLuxe Fokussierer und einem 2“ 99% Zenitspiegel geliefert. Tragegriff und 44mm Universalschwalbenschwanz Schiene runden das Paket ab.

Nachdem ich das Teleskop auf die Montierung geschraubt hatte begann die Arbeit des Fokussierens. Ich benutze unter andern eine Sony A 7 S Astro Kamera. Um mitIhr in den Fokus zu kommen brauchte ich 2 normale Hülsen à 35 mm ( sind mit dabei ) und eine 17,5 mm Hülse. Wer also eine Sony A 7 S hat bitte mitbestellten! (wird kostenlos mit beigelegt).

Was mich schon sehr beeindruckte bei den ersten Testbildern, die nadelfeinen Sternabbildungen. Manchmal hat man bei unserem Hobby mal so richtig Glück, alles läuft perfekt. So war es in den zwei Nächten. In der ersten Nacht habe ich den Nordamerika Nebel fotografiert. Ich benutzte auch den Explore Scientific Flattener MPCC mit der Bestellnummer: 0510320. Dieser sorgt dafür, dass die bauartbedingten Verzerrungen an den Rändern geglättet werden. Da es auch die ersten Nächte waren, wo die Sony A 7 Kamera so richtig im Einsatz war, war ich umso glücklicher das alles funktionierte.

Der 102 ist ein tolles Teleskop, dieser Apochromat und der ED 80/127 der FCD Familie sind gute Allrounder. Der hohe Kontrast, die Schärfe sind für die Astrofotografie einmalig.

Die FCDs von Explore Scientific sind und bleiben meine Lieblingsteleskope. Sie bieten sehr viel fürs Geld und wer einmal eins benutzt hat möchte es nicht mehr hergeben. Auch für rein visuelle Zwecke ist es ein perfektes Gerät, sei es für Übersichtsbeobachtungen wie de Nordamerika Nebel oder die Plejaden oder knackscharfe Planeten,-/Mondbeobachtungen.

Click here to deactivate our tracking codes.
Click here to opt-out of Google Analytics.