19.07.2020 09:16 Alter: 21 Tage
Kategorie: Bresser, Astro-News, Start, Start, Press

Wettlauf zum Mars

Gleich drei Missionen starten im Juli 2020

Der Mars: Sehnsuchtsort von Astronomen, Forschern, Astronauten und Science Fiction Fans und in diesem Sommer Ziel gleich dreier Raumfahrtbehörden. Sowohl die NASA als auch China und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) wollen ihre eigene Marsmission starten.

Am Donnerstag, den 30. Juli, will die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA um 4:50 Uhr (Ortszeit) – 13:50 Uhr deutscher Zeit – zu ihrer diesjährigen Mission zu unserem Roten Nachbarplaneten aufbrechen. Geplant ist, einen Rover auf den Mars zu schicken. Der Roboter, der einem breiten Kleinwagen ähnelt, hört auf den klangvollen Namen „Perseverance“ (zu Deutsch: Ausdauer) und soll die Geologie des Marsbodens untersuchen. Begleitet wird er – erstmals bei einer Marsmission überhaupt – von einem Mini-Hubschrauber namens „Ingenuity“ (zu Deutsch: Einfallsreichtum). Damit will die NASA die Flugtauglichkeit auf dem Mars testen. Im Unterschied zu früheren Marsmissionen wird nicht mehr nur nach bewohnbaren Bedingungen geforscht, sondern nach Anzeichen (früheren) mikrobiellen Lebens gesucht. Außerdem soll in Testreihen herausgefunden werden, wie sich auf dem Mars unterirdisches Wasser beschaffen und sich Sauerstoff aus der sehr Kohlenstoffdioxidreichen Marsatmosphäre gewinnen lässt.

Auch die VAE wollen eine eigene Mission zum Mars starten. Es ist zugleich die erste arabische Weltraummission überhaupt. Der Start soll zwischen dem 20. und 22. Juli 2020 liegen – der genaue Termin wird noch bekannt gegebenen. Die Raumsonde mit dem Namen Al-Amal („Hope“ - zu Deutsch: Hoffnung) soll die Mars-Atmosphäre untersuchen und Daten aus ihren oberen und den unteren Schichten sammeln. Ziel ist es, das Mars-Klima und Wetter über ein komplettes Jahr hinweg, Tag und Nacht, zu beobachten.

Mit China gibt es eine weitere Nation, die zwischen dem 20. und 25. Juli eine eigene Sonde auf die Reise zum Mars schicken will.Tianwen (Fragen an den Himmel), so der Name der Sonde, soll in der Marstiefebene Utopia Planitia landen und ein 100 x 400 Kilometer großes Areal untersuchen. Neben der Kartographie der Landeumgebung soll Tianwen auch Untersuchungen der Marsatmosphäre und geologische Analysen durchführen sowie das lokale Wetter untersuchen.


Hoffen auf gutes Wetter

Das Wetter hat großen Einfluss darauf, ob die Starts stattfinden können. Sowohl die NASA als auch die Vereinigten Arabischen Emirate mussten ihre Starts im Juli schon zweimal wegen schlechten Wetterbedingungen verschieben – für beide ist es damit bereits der dritte Startversuch in diesem Monat.

Unser gesamtes Bresser-Team wünscht allen Missionen und allen daran Beteiligten viel Erfolg und vielversprechende Forschungsergebnisse.Der


Zeitpunkt ist für die Reisedauer entscheidend

So nah wie zwischen dem 17. Juli und 5. August sind sich Mars und Erde nur etwa alle zwei Jahre. Der Abstand der beiden Planeten zueinander hängt von ihren Positionen auf ihren jeweiligen Umlaufbahnen ab – so sind sie manchmal näher und manchmal weiter voneinander entfernt. Die kurze Reisedistanz in diesem Sommer von rund 55 Millionen Kilometern wirkt sich damit auf die Reisedauer und die Energiekosten positiv aus. Die Reise dauert dennoch rund sieben Monate: Die beiden Raumsonden sollen den Mars im Februar 2021 erreichen.


Marsoberfläche von der Erde aus erkennbar

Aufgrund seiner Nähe zur Erde können Sie mit einem Teleskop Oberflächenmerkmale und Wetterphänomene unseres äußeren Nachbarplaneten erkennen. Mars geht gegen Mitternacht im Osten auf und strahlt in der Morgendämmerung hell in unverkennbarem orange-rot im Südosten.