02.07.2020 11:12 Alter: 154 Tage
Kategorie: Start, Start, Press, Bresser, Astro-News

Milchstraße Voraus, Saturn-Ringe und Sternschnuppen-Spektakel

Der Sky Guide für Juli 2020 ist da!

Die warmen Julinächte bieten nur wenig Zeit, Planeten, Sterne, Milchstraße und andere Himmelserscheinungen beobachten zu können: Gerade einmal zwei bis drei Stunden dauert die finstere Nacht in diesem Monat. Erst gegen Mitternacht ist es dunkel genug, und schon zwischen zwei und drei Uhr setzt wieder die Morgendämmerung ein.




Erfahren Sie in unserem Sky Guide für Juli 2020 welche Sterne und Planeten Sie in dieser Zeit beobachten können. Die Highlights gibt’s bereits hier – und so viel dürfen wir verraten: Es erwartet Sie im Juli ein kleines Spektakel am Nachthimmel.

Leuchtende Nachtwolken am nördlichen Horizont

Mit etwas Glück könnten Sie in der Abenddämmerung ab etwa halb elf Uhr auf Horizonthöhe mit Blickrichtung nach Norden leuchtende Nachtwolken entdecken. Das Phänomen ist allerdings selten und nur im Sommer zu beobachten: Sehr hoch stehende Wolken (in etwa 80 Kilometern Höhe) werden für kurze Zeit von der untergehenden Sonne, die schon unter dem Horizont steht, angestrahlt und in silbrig-blauen Schimmer getaucht. Es sind dabei übrigens nicht die Wolken selbst, die da leuchten, sondern Eiskristalle, die das Licht reflektieren.



Sommerdreieck im Zenit

Wenn es gegen Mitternacht (zum Monatsende schon etwas früher) endlich richtig dunkel wird, leuchtet hoch im Süden bereits das Sommerdreieck aus Deneb im Sternbild Schwan, Wega im Sternbild Leier und Atair im Sternbild Adler. Das Sommerdreieck ist übrigens hell genug, dass es auch Großstadtbewohner ohne größere Anstrengung am Nachthimmel ausmachen können.

Senkrecht stehende Milchstraße


In den kurzen, mondlosen Juli-Nächten zeigt sich die Milchstraße von ihrer vielleicht schönsten Seite: Das galaktische Zentrum unseres Sternensystems mit der dichtesten Ansammlung von Sternen ragt fast senkrecht am Südhimmel auf. Besonders gute Chancen dürften Sie um den 20. Juli herum haben: Dann ist Neumond und damit dunkel genug, das zarte Sternenband zu erkennen.



S
aturn-Ringe und schöne Deep Sky Objekte

Links neben der Sommer-Milchstraße können Sie zwei helle Lichter entdecken: Die Planeten Jupiter und Saturn. Jetzt im Juli strahlen im Sternbild Schütze die beiden Riesenplaneten besonders hell. Apropos Schütze: Mit einem Teleskop können mit dem Lagunennebel, dem Trifidnebel und dem Omeganebel gleich drei schöne Deep Sky Objekte im Schützen ausmachen.

Der Blick durch ein Teleskop auf den Saturn lohnt sich jetzt übrigens besonders: Die Ringebene erscheint aktuell besonders breit und ist schon bei 22-facher Vergrößerung klar zu erkennen.

Reichlich Meteorströme

Ab der Monatsmitte wird es spannend – denn dann flitzen die Sternschnuppen gleich dreier Meteorströme über den Nachthimmel und geben vor allem zum Monatsende hin einen Vorgeschmack auf den Sternschnuppenmonat August.Los geht es ab 12. Juli mit den Südlichen Delta-Aquariden. Sie erreichen zwischen dem 29. und 31. Juli hohe Fallraten – am 30. Juli sind um die 25 Sternschnuppen pro Stunde zu erwarten. Am 28. Juli gesellt sich mit etwa 5 Sternschnuppen pro Stunde der eher schwache Meteorstrom der Piscis-Austriniden hinzu. Am 30. Juli erreicht mit den Alpha-Capricorniden dann der dritte Meteorstrom sein Maximum. Zwar schickt auch er dann nur etwa fünf Sternschnuppen pro Stunde, dafür allerdings leuchten sie in hellem, gelbem Licht und sind relativ langsam unterwegs.


Kompletter Sky Guide