28.05.2020 16:08 Alter: 43 Tage
Kategorie: Bresser, Start, Start, Press

Die Boot- und Segelsaison läuft

Mit einem Marine-Fernglas sind weit entfernte Objekte ganz nah

Das Coronavirus hat den Wassersport in diesem Jahr zwar gehörig ausgebremst, unter Auflagen ist er aber endlich wieder erlaubt. So dürfen wieder Boote ins Wasser gelassen werden und auch der gewerbliche Verleih von Kanus und Surfbrettern ist zumindest in Deutschland wieder möglich. Endlich, denn kurze Anfahrtswege sowie eine große landschaftliche Vielfalt von der Nordsee über die Ostsee bis hin zu zahlreichen Flüssen und Seen, ja ganzen Seen-Landschaften, machen hierzulande den Reiz für Bootsportler aus.

Nicht vergessen dürfen Skipper, egal ob sie mit dem eigenen Boot oder mit einem gemieteten Boot unterwegs sind, natürlich alle möglichen Bootspapiere, wie Sportbootführerschein, Eigentumsnachweis, EU-Mehrwertsteuernachweis, Versicherungsnachweis für die Bootshaftpflichtversicherung und falls eine Sprechfunkanlage an Bord ist, auch noch die dafür nötigen Dokumente. Wenn der ganze „Papierkram“ an Bord verstaut ist, denken Sie neben der nautischen und persönlichen Ausrüstung auch daran, ein Spektiv oder Fernglas mitzunehmen. Denn natürlich sollten Sie stets die Wasserfläche im Auge behalten – die Weitsicht mit einem Fernglas gibt da zusätzliche Sicherheit. Gleichzeitig gibt es sowohl auf dem Wasser als auch an den Ufer- und Küstenstreifen jede Menge zu entdecken.



Marine-Fernglas: Achten Sie beim Kauf auf diese Skills


Ein gutes Marine Fernglas sollte zunächst einmal wasserfest und schwimmfähig sein, aber auch robust und strapazierfähig. Achten Sie beim Kauf unbedingt auf eine Stickstoff-Füllung. Diese ist notwendig, damit keine Feuchtigkeit eindringt und die Gläser klar bleiben. Damit Sie Ihr Glas jederzeit fest im Griff haben und nicht aus der Hand rutschen kann, sollte es über eine solide Gummibeschichtung verfügen. Die Gummiarmierung schützt zudem gegen leichte Stöße.



Unsere Empfehlung: Gläser mit siebenfacher Vergrößerung und großer Objektivöffnung


Wir empfehlen Modelle mit siebenfacher Vergrößerung, wie unser Bresser Nautic-7x50 oder unser Bresser Topas 7x50, da diese auch bei starkem Seegang eine gute Sicht gewähren. Die große Objektivöffnung beider Gläser lässt auch bei schlechtem Wetter ausreichend Licht in das Fernglas fallen.


Bresser Nautic Fernglas 7 x 50 WD/KMP




Das kompakte, leichtgewichtige Nautic 7x50 verfügt über Porro-Prismen und einen beleuchteten 360°-Kompass mit Strichskala - eine ideale Navigationshilfe also. Die integrierte Rechenskala erlaubt zudem eine rasche Bestimmung der Entfernung. Dank BaK-4 Glas und Mehrschichtvergütung liefert dieses wasserfeste Marine-Fernglas selbst bei schlechtem Wetter ein klares Bild.


BRESSER Topas 7x50 Marinefernglas


Das Topas 7x50 ist ein Marinefernglas in Porroprismen-Bauweise. Durch die Verwendung von optischem BaK-4 Glas und einer Mehrschichtvergütung bietet es stets ein helles und kontrastreiches Bild. Die Einzelokulareinstellung ermöglicht es, das Fernglas einmal einzustellen und dann auf alle nautisch relevanten Entfernungen ein scharfes Bild zu erhalten. Brillenträgern ermöglichen die umstülpbaren Augenmuscheln die Nutzung des breiten Sehfeldes. Praktisches Extra ist ein Schwimmgurt für den Fall, dass das gute Stück einmal über Bord gehen sollte.


Und nun wünschen wir Ihnen viele schöne Törns und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel! Ihr Bresser-Team.