06.07.2018 13:25 Alter: 80 Tage
Kategorie: Bresser Junior, Bresser, Start, Start

Damit die Sommerferien 2018 die besten aller Zeiten werden

Unsere Outdoor-Tipps für Entdecker

Die Sommerferien haben begonnen oder stehen zumindest kurz bevor. Jetzt endlich kann der Nachwuchs die Schulfreie Zeit genießen – lang genug hat er sich schließlich darauf gefreut. Bald nach der ersten Euphorie stellt sich bei vielen Kids aber häufig gähnende Langeweile ein. Wir haben unter unseren Mitarbeitern ein paar Ideen für gemeinsame Familienaktivitäten gesammelt – einige davon stellen wir Ihnen vor – alle unter dem Motto: Raus in die Natur und entdecken, was das Leben hergibt.

Camping: Mit Freunden über Nacht im Garten zelten

Das kann für Kinder zum ganz großen Outdoor-Abenteuer werden. Ein wasserdichtes Zelt und ein Schlafsack samt isolierender Unterlage (Isomatte oder Luftmatratze) für jedes Kind sind natürlich nur die Grundausstattung. Um im Dunkeln nach dem Rechten sehen zu können, gegebenenfalls den Weg zur Toilette nicht zu verfehlen oder doch mal unter der Bettdecke Gruselgeschichten zu lesen, gehört auch eine Taschenlampe oder LED-Laterne zur Grundausstattung. Da viele Insekten laue Sommernächte lieben, denken Sie bitte an einen guten Schutz gegen Mücken und vergessen Sie das Moskitonetz am Zelt und/ oder Mückencreme nicht.

Insekten beobachten und bestimmen: Kleine Welt ganz groß

Apropos Mücken – die gehören ja nun zur Klasse der Insekten. Und es ist richtig spannend, die kleinen Tiere mal mit der Lupe genauer zu untersuchen. Ameisen, Grashüpfer, Spinnen und Käfer kriechen und krabbeln in jedem Garten, auf jedem Waldweg, an jedem Flussufer – und lassen sich ganz einfach fangen. Am besten mit einer Becherlupe, bei der der Deckel gleichzeitig eine Lupe ist. Die Lupen haben eine 4fach- Vergrößerung, was für die vorgesehenen Zwecke völlig ausreichend ist: Alle Details der Insekten sind sehr gut sichtbar. Es gibt auch Alternativen: Zum Beispiel Insekten mit Hilfe eines Regenschirms einzusammeln: Den Schirm aufspannen, unter einen Baum halten, diesen schütteln und die Insekten fallen in den Regenschirm. Wer keine Becherlupe hat, nimmt für den Transport einen Becher aus Kunststoff oder ein Einmachglas – dann aber bitte auf jeden Fall Luftlöcher in den Deckel bohren – und eine Handlupe mit einer 4fach-Vergrößerung. Kleiner Tipp: Vor allem Nachtfalter sind wahre Schleckermäuler und lieben Süßes: Einfach ein bisschen Honig, Marmelade oder Sirup dorthin schmieren, wo sie häufig gesichtet werden, beispielsweise am Fensterrahmen, und sie bleiben kleben. Aber bitte nicht die dünnen Flügelchen anfassen! 

Sternbilder im Nachthimmel entdecken

Abends ein Lagerfeuer, Nachtwanderung oder Grillabend... und am Himmel glitzern die Sterne. Warum also nicht einen genaueren Blick hinauf werfen und Planten, Sternbilder oder das eigene Sternzeichen am Himmel finden. 

Jeder Mensch wird in einem bestimmten Tierkreiszeichen geboren, das sich als Sternbild am Himmel wiederfindet. Wo es am Himmel zu sehen ist und welche Planten an welcher Stelle des Himmels gerade unterwegs ist, erfahren Sie übrigens in unserem Sky Guide. Mit etwas Glück können Sie jetzt – besonders im August – Sternschnuppen entdecken. Die haben nämlich gerade „Hochsaison“. Wer will, kann über ein Einsteigerteleskop für Kinder nachdenken. Die gibt es zum Beispiel schon für unter 40 Euro in unserem Shop. 

Extra Tipp: Teleskope für Kinder

Abgesehen von einem stabilen Stativ, das dem Teleskop sicheren Stand verleiht, ist das wichtigste Kriterium beim Teleskop-Kauf für Kinder die Größe der Öffnung. Sie ist ausschlaggebend für den Lichteinfall: Je größer die Öffnung, desto mehr Licht fällt ein und desto schärfer kann das Kind etwas beobachten. Beim Linsenteleskop sollte die Öffnung bei 70mm liegen, beim Spiegelteleskop bei etwa 114mm. Die Brennweiten spielen kaum eine Rolle. 

Tierpark: Auge in Auge mit Braunbär und Wölfen

Wie wäre es mit einem Ausflug in den Tierpark oder Wildpark? Denken Sie bitte daran: Nicht nur Rucksack, Regenjacke, Verpflegung und Trinkflasche gehören dazu. Für Tierbeobachten sollten Sie auf jeden Fall ein Fernglas einstecken, denn nicht immer zeigen sich Tiere unmittelbar am Gehegezaun. Wenn Sie noch Platz im Gepäck haben, stecken Sie eine Becherlupe ein – so können Ihre Kinder auch die ganz kleinen Tiere hautnah erleben. 

Wanderung: Entdeckertour über Stock und Stein

Viele Ausflugsregionen bieten spezielle Kinderwanderwege oder Erlebnispfade an. Spannend sind auch Moorerlebnispfade. Denken Sie daran, neben Verpflegung und Getränken, Regenjacke und Sonnencreme auch ein Fernglas einzupacken.  

Extra Tipp: Ferngläser für Kinder


Weil bei Kindern der Augen- oder genauer gesagt Pupillenabstand geringer als bei einem Erwachsenen ist, achten Sie bitte auf einen geringen Augen-Okular-Abstand von 50-57 mm. Empfehlenswert für Kinder ist übrigens eine Vergrößerung um das 6 bis 7fache – alles andere schlägt sich zu sehr auf das Gewicht wider und wird für Kinderhände schwerer ruhig zu halten.

Meteorologie: Das Wetter erleben

Das Wetter fasziniert uns alle – anhand der Beobachtungen von Regenmenge, Windrichtung, Windstärke und Temperatur lässt sich das Wetter bewerten und auch gute Vorhersagen treffen. 

Lassen Sie Ihre Kinder zum Beispiel eine Wetterkarte basteln, auf der sie für jeden Ferientag die Wetterlage festhalten halten. Die ganz Kleinen können zusätzlich für jede Wettererscheinung auch ein Symbol malen, das für die Wetterkarte verwendet werden kann. Für Temperatur- und Regenmessungen sowie zur Bestimmung der Windrichtung nutzen Sie zum Beispiel eine Wetterstation, wie wir Sie auch im Sortiment führen. Sie werden übrigens erstaunt sein, wie gern die meisten Kinder messen, Zahlen schreiben und miteinander vergleichen.





Die Bresser Junior Serie ist speziell auf Kinder ausgerichtet:

Zum Junior Astronomie Angebot bit.ly/2lZLnyi

Zum Junior Mikroskop Angebot bit.ly/2KPwpFL

Zum Junior Ferngläser und Outdoor Angebot bit.ly/2NtN3wp

Zu den Experimentiersets bit.ly/2tWQrb6

Klicken Sie hier, um Google Analytics zu deaktivieren.