Mit dem Reisemikroskop nach Japan - die JBL Expedition 2019

Unser Kooperationspartner JBL produziert Futter, Pflegemittel und Wassertests für die Bereiche Aquaristik, Terraristik und Teich. Um die Produkte optimal an die natürlichen Bedingungen im Biotop der Tiere anzupassen, unternimmt JBL regelmäßig Expeditionen in die ganze Welt.

Für 2019 stand Japan auf dem Programm. Eine der Ankündigungen für diese Expedition berichtete über die Insel Iriomote. Vermutlich haben sie den Namen dieser Insel noch nie gehört? Für Liebhaber bietet sie aber etwas ganz Besonderes zum Mikroskopieren. Die anderen Ziele in Japan, nämlich Tokio, Koizüchter, Tempel und Schreine, Korallenriffe, Regenwald und kristallklare Flüsse machen diese Expedition sehr abwechslungsreich.

Die Forschung hat bei den JBL Expeditionen einen wichtigen Stellenwert. Wasserwerte, Temperatur, Licht und UV Strahlung werden in verschiedensten Biotopen gemessen. So kann man die Haltungsbedingungen von Fischen, Wirbellosen und Reptilien optimal nachahmen und die Tiere gesund erhalten und nachzüchten. Da zum Reisegepäck der Expeditionsteilnehmer schon zahlreiche Messgeräte, Kameras und Tauchausrüstung gehören, blieb meistens für ein Mikroskop kein Platz. Mit unserem Reisemikroskop XPD-101 war das auf dieser Reise gar kein Problem. Was wir alles unterwegs erlebt und mikroskopiert haben, lesen Sie in den folgenden Beiträgen.

Von Tokio in die Berge Japans

Der Beginn der Reise hatte die Klassiker an japanischen Sehenswürdigkeiten auf dem Programm. Das wuselige Tokio mit einem wunderschönen Japangarten inmitten der Wolkenkratzer, der Toshogu Schrein in Nikko, der Kegon Wasserfall in den Bergen und der erste Kontakt mit dem kalten Wasser im Fluss im Kanmangafuchi Abyss. In der starken Strömung konnten wir keine Fische finden, aber das vom Regen aufgeweichte Moos am Ufer reichte für den ersten Feldeinsatz des Mikroskops. Zahlreiche Rädertierchen haben wir darin entdeckt.

In einem traditionellen japanischen Hotel konnten wir dann das traditionelle Leben in einem Ryokan kennenlernen. Im Kimono und auf Socken gemeinsam auf Reisstrohmatten (Tatami) sitzen und exzellentes japanisches Essen genießen ist ein Erlebnis! Man muss dafür allerdings auch auf dünnen Faltmatratzen auf dem Boden schlafen und die verwirrenden Benimmregeln des Thermalbads (Onsen) befolgen. Aber es hat sich gelohnt! Auf dem Fischmarkt in Niigata war es eindrucksvoll zu erleben, wie viele verschiedene Fische und Meeresfrüchte dort gehandelt werden.