Für alle Kreativen

Einfacher Einstieg in die Welt des 3D-Drucks mit BRESSER




In der Medizin werden schon länger Protoytpen, Prothesen und Implantate im 3D-Drucker gefertigt. In der Autoindustrie kommen Autoteile wie selbstverständlich aus dem 3D-Drucker (allein BMW hat schon mehr als eine Millionen 3D-gedruckte Bauteile) und auch die Herstellung von Mustern beziehungsweise Gießformen oder Werkzeugen aus dem 3D-Drucker ist in der Industrie kaum noch wegzudenken.

Inzwischen ist die 3D-Drucktechnik so weit fortgeschritten, dass Drucker für die heimische Anwendung erschwinglich geworden sind. Jeder von uns kann beliebige Alltagsgegenstände aus Kunststoff selbst herstellen: Die eigene Gießkanne, Kabelbinder, Türstopper, das Regal oder der Laptoptisch: Kreativen und Bastlern sind – auch dank entsprechender Vorlagen aus dem Internet – kaum Grenzen gesetzt.

Worauf kommt es beim Kauf eines 3D-Druckers an und welche 3D-Drucker sind für Einsteiger im Heimgebrauch geeignet?

Sie ahnen es sicherlich: 3D-Drucker ist nicht gleich 3D-Drucker. Es gibt unterschiedliche Drucktechniken, die nicht alle für die Heimanwendung empfehlenswert oder gar geeignet sind. Insgesamt gibt es derzeit 10 unterschiedliche Technologien, von denen nur zwei Arten für den Privatgebrauch überhaupt in Frage kommen: FDM-3D-Drucker und Resin-3D-Drucker.

Das Stereolithografie-Verfahren (SLA) nutzt lichtempfindliches, flüssiges Kunstharz, das Schicht für Schicht durch einen UV-Laser belichtet und ausgehärtet wird. Die Anwendung braucht ein wenig Erfahrung im 3D-Druck. Die Kunststoff-Drucktechnik „Fused Deposition Modeling“ (FDM) ist die gebräuchlichere der beiden und für Einsteiger in der 3D-Druckwelt geeignet. FDM, auch Schmelzschichtung genannt, baut Objekte schichtweise aus einem schmelzfähigen Kunststoff auf. Der Kunststoff wird als Band (Filament) zugeführt und durch eine beheizte Düse im Druckkopf aufgeschmolzen. Diese 3D Drucktechnik ist günstiger und nutzerfreundlicher als das Stereolithografie-Verfahren und kommt auch bei unserem BRESSER REX WLAN 3D Drucker zum Einsatz.

Der REX WLAN 3D Drucker ist ein FDM-Drucker mit Plug and Play, bei dem Hardware und Software kombiniert werden. Sie erhalten also einen vollständig vormontierten 3D-Drucker und können sofort Figuren und Objekte mit einer Größe von bis zu 15 x 15 x 15 cm drucken. Die Bedienung erfolgt über einen bequemen Touchscreen. Über drei Sichtfenster können Sie dem 3D Druck während seiner Entstehung auf der Druckplattform zusehen. Alternativ können Sie den Druck auch über eine integrierte Kamera beobachten, die über eine APP aktiviert und genutzt werden kann. Zusätzlich kann der Drucker nicht nur über WLAN, sondern auch über die Cloud-Funktion oder per USB Verbindung mit Endgeräten angeschlossen werden und ist für PCs, Tablets und Smartphones prima geeignet.

Geliefert wird unser REX WLAN 3D-Drucker mit je 300 g schwarzem und weißem PLA Filament sowie einer Ersatzdüse. Ein integrierter HEPA Filter sorgt für saubere Luft in der 3D Drucker Umgebung, denn er filtert schädlichen Teilchen aus der Luft.


Übrigens: Anders als beim SLA Verfahren, wo Supportstrukturen und Harzreste entfernt und das Harz gereinigt werden muss, müssen Sie Ihre Figuren und Objekte beim BRESSER 3D Drucker kaum nachbearbeiten. Wer das wünscht, kann seine Objekte anschließend noch lackieren.