Deutsche wollen „Sich in der Natur aufhalten“ - und das in Zukunft noch häufiger

Das ist eine Kernaussage, des gerade erst erschienenen Freizeit Monitors 2021.
Seit 1986 untersucht die Stiftung für Zukunftsfragen regelmäßig das Freizeitverhalten der Deutschen. Die diesjährige, repräsentative Untersuchung wurde im August 2021 durchgeführt. In diesem Jahr spielte vor allem das Thema „Freizeit in Coronazeiten“ und „Was in der Freizeit Spaß macht“ eine Rolle.

Das Internet hat zwar in diesem Jahr einen unangefochtenen Spitzenplatz, dennoch – und das freut uns ganz besonders – suchen immer mehr Bundesbürger einen Ausgleich zum vielen Zu-Hause-Sitzen und halten sich in der Natur auf.

Joggen, Radfahren, Wandern oder einfach „nur“ spazieren gehen: Der Wunsch, die Freizeit im Wald, am Wasser oder im eigenen Garten zu verbringen, ist für viele Deutsche von zentraler Bedeutung. So hat beispielsweise etwas mehr als jeder 2. Bundesbürger angegeben, sich mindestens einmal pro Woche in der Natur aufzuhalten und sich Zeit für Aktivitäten an der frischen Luft zu nehmen.

Übrigens: Bei der Frage, welche Freizeitaktivitäten besonders Spaß machen, landete „sich in der Natur aufhalten“ tatsächlich auf Rang 3.

Auch bei der Frage, welche Aktivität in Zukunft gern häufiger ausgeübt werden soll, landet diese Beschäftigung weit vorne. Die Gründe für die Natursehnsucht sind verschieden. Angegeben werden vorzugsweise der Wunsch nach Entschleunigung, die Suche nach Schönheit oder Abenteuern, aber auch ein ausgeprägteres bzw. stärkeres Bewusstsein über die Natur aufgrund öffentlicher Diskussionen.

Den gesamten 200-seitigen Freizeit-Monitor 2021 können Sie direkt bei der Stiftung für Zukunftsfragen downloaden:www.freizeitmonitor.de

Und dank reichlich verschiedenem Zubehör für die Freizeit, wie Ferngläser, Monokulare, Spektive, Nachtsicht, Entfernungsmesser und noch viel mehr, wird’s Groß und Klein draußen garantiert nicht langweilig – egal bei welchem Wetter.

Hier rückt die Einzigartigkeit des Augenblicks gleich noch viel näher: